Kaiman Haltung

Kaiman als Haustier halten?

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Im Sommer 1994 wurde Kaiman Sammy zum Medienstar, weil das Reptil sich aus dem Staub gemacht hatte und in einen Baggersee abtauchte. Die ganze Nation verfolgte den Medienrummel um den Brillenkaiman Sammy, nach dem lange gesucht und der schlussendlich gefunden wurde. Da fragt man sich schon: Kann und sollte man einen Kaiman als Haustier halten? Schließlich handelt es sich bei Kaimanen um Krokodile und natürlich fragt man sich auch, woher bekommt man eigentlich ein solches Reptil? Wir haben einen Kaiman kennenlernen dürfen – und zwar im Freiburger Zoofachmarkt Zoo Burkart. Doch nicht nur kennenlernen durften wir den noch jungen Brauen-Glattstirnkaiman (Paleosuchus palpebrosus). Die Geschäftsführung des eindrucksvollen Zoofachgeschäfts gestattete uns, den Kaiman zu fotografieren und ihm ebenfalls kleinen „Medienrummel“ auf www.das-haustier.info zukommen zu lassen. Diese Gelegenheit möchten wir nutzen, um uns näher mit dieser Reptilienart zu beschäftigen.

Brauen-Glattstirnkaiman (Paleosuchus palpebrosus) Elvis von Zoo Burkart in Freiburg

Brauen-Glattstirnkaiman (Paleosuchus palpebrosus) Elvis von Zoo Burkart in Freiburg

Kaiman Elvis von Zoo Burkart

Der fotogene Kaiman, den wir in diesem Beitrag vorstellen, lebt in der Zoofachhandlung Zoo Burkart in Freiburg. Das Reptil teilt sich mit einer Schildkröte und einigen Fischen ein großzügiges Terrarium, das mit Wasser gefüllt ist und den Reptilien einige Ablagemöglichkeiten sowie verschiedene Zonen bietet. Das noch kleine Krokodil, das dennoch eine ungefähre Körperlänge von ca. einem Meter hat, versteht sich prima mit einer Wasserschildkröte, die etwa einen tellergroßen Panzer trägt. Vermutlich wäre es in freier Natur eine eher ungewöhnliche Partnerschaft, doch Schildi und Kaiman Elvis sind in ihrem großen Zuhause ein tolles Team, das keine Berührungsängste kennt.

Kaiman Lebenspartner

Kaiman Lebenspartner (zum Vergrößern bitte Foto anklicken)

Rechtliches über die Haltung von Kaimanen

Grundsätzlich kann der Kaiman in der Zoohandlung erworben und als Haustier gehalten werden. Doch so ohne Weiteres ist das Halten eines Kaimans als Haustier nicht möglich. Kaimane zählen zu den meldepflichtigen Tieren und müssen, sollen sie gehalten werden, behördlich angezeigt werden. Die Auflagen für die Haltung solcher exotischen Tiere variieren je nach Bundesland und richten sich nach §11 Tierschutzgesetz sowie nach der Gefahrtier-Verordnung GefTVO, die auch die Haltung von Giftspinnen, Giftschlangen, giftigen Echsen und giftigen Skorpionen regelt. Das regional zuständige Veterinäramt kann hierzu Auskunft erteilen und ist i. d. R. der richtige Ansprechpartner, mit dem bereits vor Anschaffung eines solch außergewöhnlichen Tieres Kontakt aufgenommen werden sollte. Durchaus kann auch das Ordnungsamt zuständig sein bzw. bei Fragen beraten. Kaimanhalter benötigen eine Ausnahmeerlaubnis für die Haltung von Kaimanen und zusätzlich überprüfen die Behörden die Haltungsbedingungen des Tieres bzw. der Tiere und verlangen ggf. einen Sachkundenachweis in Terraristik vom Krokodilbesitzer. Hinzu kommt unabhängig von der Kaimanhaltung je nach gehaltener Tierart auch noch die Erfordernis, dass die Herkunft des Tieres nachgewiesen werden muss (Artenschutz).

Reptilien Kaimane

Unter den Reptilien zählen die Kaimane zu den beliebtesten Krokodilen bei vielen Terraristikern

Systematik der Kaimane

Kaimane (Caimaninae) zählen zu den Krokodilen und Alligatoren, erreichen jedoch nicht diese beachtliche Körperlänge und sind unterteilt in die Gattungen

  • Echte Kaimane (Krokodilkaiman, Brillenkaiman, Breitschnauzenkaiman)
  • Mohrenkaimane
  • Glattstirnkaimane (Kehlkopf-Glattstirnkaiman, Brauen-Glattstirnkaiman)

Entscheidet sich jemand, ein Krokodil zu halten, ist es meist der Brillenkaiman (Caiman yacare), der als exotisches Haustier ins Terrarium einzieht. Sie gelten als pflegeleicht, erreichen jedoch zügig eine Körperlänge bis zu 2 Meter, selten auch bis zu 2,70 m. Das Gewicht liegt im Durchschnitt bei ca. 60 kg. Sie erreichen ein Alter von 60 bis 80, manchmal sogar bis 100 Jahren. Adult sind Kaimane ungefähr nach 5 Jahren. Kaimane waren im Artbestand gefährdet, weil sie wegen ihrer Haut gejagt wurden. Nachzuchten konnten den Bestand wieder auffüllen, so dass sie heute wieder häufiger vorkommen; sind jedoch in der Liste gefährdeter Arten aufgeführt.

Kaiman Terrarium

Kaiman im Terrarium von Zoo Burkart in Freiburg

Lebensraum eines Kaimans

Der natürliche Habitat der Kaimane, die eine Unterfamilie der Alligatoren bilden, liegt in Südamerika (meist Argentinien, Brasilien, Bolivien und Paraguay) in tropischen und subtropischen Süßwassergebieten. Dort lebt der Kaiman bevorzugt in langsam fließenden Gewässern (Süßwasser) oder auch gelegentlich in Sümpfen und Seen, die viel Schlamm und Pflanzen zu Eigen haben. Lediglich der Krokodilkaiman breitet sich bis nach Mittelamerika aus. Die Alligatoren verbringen die meiste Zeit im Wasser, lassen sich dahintreiben oder verbuddeln sich im Schlamm. Kaimane sind Reptilien, die nachts aktiver werden. Adulte Kaimane ernähren sich in der Natur von Fischen, Reptilien, Wasservögeln und Amphibien; Jungtiere fressen Weichtiere und Schalentiere, überwiegend jedoch Insekten.

Kaiman Haltung

Kaiman Haltung: Kann man einen Kaiman als Haustier halten?

Der Kaiman als Haustier

Aufgrund seiner natürlichen Herkunft sowie der stattlichen Körpergröße stellt die Kaimanhaltung an den Besitzer hohe Anforderungen. Mit einem gekauften Terrarium ist es bei Weitem nicht getan und so muss der Krokodilhalter neben den rechtlichen Besonderheiten auch räumlich zahlreiche Kriterien erfüllen. Einerseits benötigt ein solch großes Reptil ein Terrarium, welches dem Tier ausreichend Platz (mindestens 20 bis 30 Quadratmeter) bietet und gleichzeitig verschiedene Zonen zur Verfügung stellt. Der Kaiman braucht einen Landteil, einen Flachwasserbereich sowie eine Tiefwasserzone. Des Weiteren muss das Kaiman-Terrarium ausreichend mit Tageslicht versorgt und mit einem Wärmestrahler aufgewärmt werden, damit das Krokodil optimale Temperaturbedingungen vorfindet. Neben der Temperatur muss auch die Luftfeuchtigkeit angepasst an die Tierart sein. Das Wasser muss durch eine Filteranlage gereinigt werden. Pflanzen, Baumstämme und Steine dekorieren nicht nur das Terrarium, sondern bieten dem Kaiman ein möglichst natürliches Umfeld.

Kaiman Gesellschaft Schildkröte

Kaiman in harmonischer Gesellschaft mit einer Schildkröte: Das Krokodil überlässt Schildi einen Leckerbissen

Kaimanhaltung: Kosten und Problematiken

Als Kaimanhalter langfristig planen

Ein Jungkrokodil ist sehr klein; die geringe Größe und das Kindchenschema vermitteln leider unbedarften und verantwortungslosen Menschen, man könne solch ein Tier in einem kleinen Terrarium oder in der Badewanne halten. Doch dies ist ein absoluter Trugschluss. Der Kaiman wächst und braucht immens viel Platz, weshalb diese Tierart wirklich nur für ausgesprochene Liebhaber und Sachkundige überhaupt geeignet ist. Wer ernsthaft sich mit dem Gedanken auseinandersetzt, einen Kaiman als Haustier zu halten, muss zwingend weit voraus planen, Haltungsanforderungen wie auch Anschaffungskosten, Unterhaltskosten und Lebenserwartung des Kaimans in den Fokus stellen.

Kaimane im Terrarium halten

Kaimane im Terrarium halten (zum Vergrößern Foto anklicken)

Die Kaimanhaltung in einer Mietwohnung ist fast auszuschließen; aufgrund der erreichbaren Lebensjahre muss auch überlegt werden, wie es mit der Tierhaltung weitergeht, falls Krankheit, Arbeitslosigkeit oder anderes die eigene Lebenssituation des Tierhalters verändern. Die Kosten für den Eigenbau eines ausreichend großen Terrariums sowie das Betreiben der Kaimanunterkunft sind relativ hoch.

Kaiman Zoo Burkart Freiburg

Kaiman Zoo Burkart Freiburg

Nicht nur rechtliche Bestimmungen und Sachkunde müssen vor dem Kauf eines Krokodils bedacht werden, sondern auch die Sicherheit bei dieser speziellen Tierhaltung. Weder darf das Reptil ausbrechen können, noch in irgendeiner anderen Weise für Menschen gefährlich werden. Da Kaimane eine hohe Lebenserwartung haben, müssen Reptilienhalter langfristig planen und sollten Vorsorge treffen, was mit dem Kaiman passiert, wenn man sich selbst nicht mehr adäquat um das Tier kümmern kann oder gar die Panzerechse den Tierhalter überlebt.

Kaiman Heuschrecken

Kleines Leckerli für den Kaiman: Heuschrecken

Auch das Füttern kann den Tierbesitzer vor ein Problem stellen, denn Kaimane fressen nicht nur kleine Insekten, wie der noch kleine Brillenkaiman der Freiburger Zoohandlung Zoo Burkart hier als Leckerli. Als Hauptmahlzeit freuen sich Kaimane über Ratten, Küken und als adulte Krokodile auch über größere Tiere wie Meerschweinchen und Hasen.

Kaiman fressen

Kaiman beim Fressen einer Heuschrecke

Insgesamt ist der Kaiman ein spannendes Tier, das so, wie die meisten Reptilien toll zu beobachten ist und eine besondere Faszination ausübt. Allerdings sind Kaimane keine klassischen Haustiere und gehören allenfalls in erfahrene Hände und in ein Zuhause, wo das Tier weitestgehend artgerecht leben kann, mit viel Platz versorgt und mit Sachverstand gehalten wird. Dies ist im Normalfall nicht in privater Haltung möglich.

Fotograf: KKF

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar